Für die Welt von morgen

Klimaschutz ist die wohl größte Herausforderung der Menschheit. Auch die Feuerbestattungen Hildesheim übernehmen ihren Teil der Verantwortung. Dazu zählen der Einsatz hochwertiger Technik, regelmäßige Weiterbildungen für das Fachpersonal und unser Versprechen zur Klimaneutralität.

Für eine reine Luft

Technisch haben die Feuerbestattungen Hildesheim seit ihrer Gründung vor mehr als zwei Jahrzehnten immer wieder neue Lösungen gefunden, um den Ausstoß klimaschädlicher Gase zu begrenzen. Heute stellt unsere Hightechanlage samt ihrem leistungsstarken Filtersystem sicher, dass unsere Emissionen weit unter den gesetzlichen Grenzwerten liegen (27. BImSchV). Zugleich unternehmen wir alles, um unsere Mitarbeiter:innen ständig weiterzubilden. So werden auch wirklich alle Energiesparpotenziale ausgeschöpft.

Engagement für Naturschutzprojekte

Da der Prozess der Einäscherung auch mit bester Technik und dem kompetentesten Personal noch einen ökologischen Fußabdruck hinterlässt, werden wir zum Ausgleich unser Engagement in Aufforstungs- und Naturschutzprojekte in Deutschland und Europa ausweiten. Denn jeder Baum, jede Pflanze und jedes zusätzliche Moor bindet CO2.

Wie ernst wir es meinen mit dem Umweltschutz, zeigt das Erreichen eines ersten Meilensteins: Seit April 2022 sind die Feuerbestattungen Hildesheim zertifiziert klimaneutral durch CO2-Kompensation der aktuell noch unvermeidbaren Emissionen.

Wir erreichen unser Ziel der Klimaneutralität mit Unterstützung von FOKUS ZUKUNFT, einer Nachhaltigkeitsberatung, die spezialisiert ist auf die Klima- und Ökobilanzierung von Unternehmen, Produkten und Gebäuden sowie auf die ganzheitliche Beratung im Bereich betriebliche Nachhaltigkeit und Klimaschutzstrategie.

www.fokus-zukunft.com

Die Feuerbestattungen Hildesheim Urkunde Fokus Zukunft

Öko-Aschekapseln und erneuerbare Energien

Zum Erfolg unserer Umweltstrategie tragen viele Aspekte bei. Hier einige Beispiele aus dem täglichen Betrieb sowie ein Blick in die Zukunft:

  • Die Aschekapseln: Ökologisch abbaubar und frei von Schadstoffen sind sie ein wichtiger Beitrag zur Ressourcenschonung.
  • Unsere Energieversorgung: Seit unserer Gründung wird unsere Anlage mit regenerativen Energien betrieben. Als Stromquelle dient auch eine hauseigene Photovoltaik-Anlage.
  • Unsere Fahrzeugflotte: Viele unserer Autos fahren mit Hybridantrieb.
  • Das Abfallmanagement: Ein sicheres Entsorgungsmanagement hat Priorität.
  • Artenschutz: Der beginnt vor der Haustür. Dafür haben wir ein Biotop auf unserem Grundstück angelegt.
  • Blick in die Zukunft: Bald werden wir das Verfahren der Kraft-Wärme-Kopplung einsetzen, um gleich­zeitig Strom und Heizwärme zu erzeugen und unser Haus so noch sauberer und unabhängiger zu machen. In Planung ist zudem der Einsatz von grünem Wasserstoff sowie der Bau einer elektrischen Kremationsanlage.
Die Feuerbestattungen Hildesheim

Miteinander für Qualität und Offenheit

Gemeinsam mehr erreichen

Wir sind Mitglied im Verbund Die Feuerbestattungen – einem Zusammenschluss von derzeit 16 Krematorien, die alle RAL-zertifiziert sind. Der Verbund wurde 2001 mit dem Ziel gegründet, den alten, rein funktionalen Einäscherungsanlagen freundliche, offene und liebevoll gestaltete Alternativen entgegenzusetzen. Gut zwei Jahrzehnte später können wir sagen: Wir haben unser Ziel mehr als erreicht.

Alle Häuser im Verbund verbindet ein stilvolles Ambiente, Fachkompetenz, modernste Technik sowie nachhaltiges Wirtschaften. Den Feuerbestattungen Hildesheim wurde aus diesen Gründen 2009 das Markenzeichen Krematorium des Bundesverbandes Deutscher Bestatter e. V. verliehen.

Gesellschaftliches Engagement

Die Feuerbestattungen Hildesheim

Helfen, wo Hilfe gebraucht wird

Was passiert eigentlich mit den Implantaten der Verstorbenen? Diese Frage hören wir häufiger. Unsere Antwort: Sie kommen dem guten Zweck zugute.

Künstliche Knie- oder Hüftgelenke und andere Metalle verbrennen nicht und werden dem Wertstoffkreislauf zugeführt. So werden kostbare Ressourcen geschont. Die Erlöse aus der Wiederverwertung werden von uns bis zu den steuerlich zulässigen Höchstbeträgen (§ 9 Abs. 1 Nr. 2 S. 1 Körperschaftsteuergesetz) an gemeinnützige Institutionen gespendet.

Wir gehen dabei 100-prozentig transparent vor.

Kinderschutz und Hospize

Gemeinsam mit den anderen Mitgliedern im Verbund Die Feuerbestattungen können wir mehrere zehntausend Euro pro Jahr spenden. Zu den Empfängern zählen das Kinderhilfswerk Plan International sowie Hospize vor Ort.

Spenden 2021

Spendensummen der Vorjahre

0
2020
0
2019
0
2018
0
2017
0
2016
Die Feuerbestattungen Hildesheim

Einen Schritt weiter denken

Naturnahe Ruhestätten

In Zusammenarbeit mit unseren Partnern bieten wir Ihnen neben der Feuerbestattung auch besondere Orte für die Beisetzung an. Dazu zählen Ruhestätten in einem Rosengarten, in dem Verstorbene unter Rosen gebettet und von Blüten umgeben sind. Vielleicht bevorzugen Sie aber auch die natürliche Stille eines Waldfriedhofs oder das Rauschen der Elbbrandung? Auch eine Seebestattung in Nord- oder Ostsee können wir organisieren. Sie haben die Wahl.

Häufige Fragen zur Feuerbestattung

Die Zahl der Feuerbestattungen nimmt stetig zu. Besonders in den östlichen und nördlichen Bundesländern erreicht der Anteil der Feuerbestattungen inzwischen weit über 50 Prozent, in den Städten über 75 Prozent.

Die Evangelische Kirche und die Katholische Kirche akzeptieren die Feuerbestattung. Sie legen allerdings Wert darauf, dass die Hinterbliebenen am Abschiedsprozess angemessen teilhaben können. Bei orthodoxen Juden und Moslems ist die Einäscherung nicht erlaubt; bei Hindus und Buddhisten ist sie die übliche Bestattungsmethode.

Nein. Die Feuerbestattung erfolgt, sobald alle Formalitäten abgewickelt sind und die Trauerfeier stattgefunden hat. Es kann vorkommen, dass ein halber Tag Wartezeit entsteht, aber es wird niemals auf eine bestimmte Anzahl von Särgen gewartet.

Ja, das ist gesetzlich so vorgeschrieben. Denn im Zweifel ist eine Exhumierung bei Asche nicht mehr möglich.

Am besten Sie schauen sich das Ganze vorher persönlich an. Das können Sie als Angehöriger eines Verstorbenen, aber auch, wenn Sie selbst zu Lebzeiten Ihre eigene Bestattung planen wollen, wie das heute viele Menschen tun. Moderne Krematorien sind Häuser der offenen Tür, wo die Mitarbeiter sie gerne umfassend informieren und Ihnen Antworten auf alle Ihre Fragen geben. Auch Gruppen können sich zu Führungen anmelden.

In der Regel in einer Kirche oder einer Kapelle. Aber sie kann auch direkt vor der Einäscherung im Krematorium stattfinden. Im Krematorium Hildesheim stehen ein Trauerraum und ein Café für Abschiednahmen zur Verfügung.

In modernen Krematorien auf jeden Fall. Dort wird individuell auf alle machbaren Wünsche eingegangen. Sie selbst können Rituale, die Zeremonie, Musik, Gesang, Tanz und Dekoration bestimmen. Sie haben auch alle erdenkliche Zeit, Abschied zu nehmen. Die Abschiedszeremonie kann direkt vor der Einäscherung im Krematorium in einem dazu ganz persönlich hergerichteten Trauerraum stattfinden.

Nein. Pro Einäscherungsvorgang wird, so schreibt es auch das Gesetz vor, immer nur ein Sarg an das Feuer übergeben. Das ist bei uns auch technisch gar nicht anders möglich. Die Einführungszeit und der Zeitpunkt der Ascheentnahme werden im Krematoriumsverzeichnis notiert.

Im Krematorium erhält jeder Verstorbene eine Einäscherungsnummer. Erst wenn alle nötigen Papiere vorhanden sind, erfolgt die Freigabe zur Einäscherung. Zur Sicherheit wird in jede Urne ein Schamottstein verbracht, auf dem die Einäscherungsnummer eingeschlagen ist. Er dient dazu, die Asche auch später auf dem Friedhof identifizieren zu können.

Das ist eine ganz persönliche Entscheidung. Manche Menschen mögen den Verstorbenen nicht einmal mehr im offenen Sarg anschauen, andere wieder wollen ihre Angehörigen bis zum Ende begleiten. Psychologen sagen, für die Trauerarbeit sei es hilfreich, angemessen Abschied genommen zu haben. Viele Trauernde sagen hinterher: „Ich konnte mir nicht vorstellen, das eine Feuerbestattung so feierlich und würdevoll sein könnte.“ Wichtig ist letztlich, wie man den Verstorbenen und seinen letzten Weg in Erinnerung hat.

Das ist noch ganz unterschiedlich. Es kann sich über Wochen hinziehen. Moderne Krematorien erledigen dies inzwischen in wenigen Tagen. Die Einäscherung erfolgt dort, sobald alle Formalitäten erledigt sind und die Trauerfeier stattgefunden hat.

Künstliche Knie- oder Hüftgelenke und andere Metalle verbrennen nicht und werden dem Wertstoffkreislauf zugeführt. Die Erlöse aus der Wiederverwertung werden von uns bis zu den steuerlich zulässigen Höchstbeträgen (§ 9 Abs. 1 Nr. 2 S. 1 Körperschaftsteuergesetz) an gemeinnützige Institutionen gespendet.

Links